Frische Luft in der Wohnung geniessen

Wohngesund, thermisch behaglich und emissionsarm? Lernen Sie hier die Zusammenhänge kennen und erfahren Sie, was gesundes Wohnen bedeutet!

Hohe Wohnqualität hat auch mit guter Raumluft zu tun.

Wir empfinden Wohnen behaglich, wenn Innenräume das ganze Jahr über angenehme Innentemperaturen haben. Entscheidend ist jedoch nicht nur die Raum­temperatur, sondern auch die Ober­flächen­tem­pera­tur der umgebenden Wände, Böden und Decken. Raumum­schließende Bauteile beeinflussen z. B. die relative Feuchte der Raumluft und die Geschwin­digkeit, mit der sich die Luft im Raum bewegt. Ob man sich in einem Raum wohl fühlt, hängt also von vielen Faktoren ab. So verhindert z. B. eine gute Dämmung, dass Wärme entweicht und Wände und Böden stark abkühlen. Eine dichte Gebäudehülle spart Heizenergie und verhindert unangenehme Zugluft. Feuchtigkeit und schlechte Raumluft werden durch regelmäßiges, gezieltes Lüften abgeführt. Experten sprechen von der „thermischen Behaglichkeit“, für die Bewohner ist es einfach das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden. Was das alles mit dem Begriff „wohngesund“ zu tun hat, erfahren Sie hier.

„Wohngesund“ liegt im Trend!

Eine bessere Qualität der Innenraumluft bekommt man, wenn emissionsarme Einrichtungsgegenstände und Baustoffe verwendet werden und wenn regelmäßig gelüftet wird. Das Lüften hat man selbst in der Hand. Doch wie erkennt man zum Beispiel einen Dämmstoff, der emissionsarm ist und somit keine gesundheitsbedenklichen Schadstoffe an die Innenraumluft abgibt? Ganz einfach: Achten Sie auf das Umweltzeichen pure life!

Wer wohngesund bauen und sanieren möchte, setzt ausschließlich auf „natürliche“ Baustoffe oder sogenannte Naturdämmstoffe, vermeidet damit „Wohngifte“ und verwendet „gesundes“ Material – so die weit verbreitete Meinung. Doch Vorsicht ist auch hier geboten, Produkte aus organischen Stoffen können bedenkliche Substanzen, Schimmel­­pilz­­sporen oder Bakterien enthalten. Auch Asbest ist ein Naturstoff, aber dennoch äußerst gesundheits­schädlich.
PU-Dämmstoffe, die das Umwelt-Qualitätszeichen pure life tragen, erfüllen die sehr strengen stofflichen Kriterien und Emissionsanforderungen an die Innenraumluftqualität, denn die Emissionen flüchtiger Stoffe sind geringer als bei den meisten organischen Naturstoffen!

Hochleistungsdämmstoffe mit dem Umweltsiegel pure life sind gesundheitlich unbedenklich und können ohne Einschränkung in Innenräumen eingesetzt werden. Wohngesund bauen und sanieren wird einfacher, wenn man auf das Umwelt-Qualitätszeichen pure life achtet.

IVPU Ratgeber "Der grüne Leitfaden"

Der grüne Leitfaden bietet Infos zum Thema „Wohngesund Bauen und Sanieren“ und steht hier zum Download bereit.

Fünf Schritte zum gesunden Wohnen

Diese vier Schadstoffquellen in Innenräumen sollten Sie kennen!

Eigentlich selbstverständlich: Frische Luft tut gut und schlechte Luft kann krank machen.

Mangelnde Luftqualität kann krank machen. Die Reaktion auf Schadstoffe ist individuell verschieden und reicht von Reizungen der Augen, der Nase und des Rachens über Kopfschmerzen, Müdigkeit bis zu Konzentrationsschwierigkeiten. Menschen mit Allergien spüren die negativen Folgen von Schadstoffen im Innenraum meist schneller und intensiver.

Schadstoffe in Innenräumen können aus ganz unterschiedlichen Quellen stammen:

  1. Wohngift Nummer eins ist Tabakrauch, der eine Vielzahl von sehr schädlichen Stoffen, z. B. Formaldehyd, enthält.
  2. Offene Kamine und Gasöfen belasten bei unvollständiger Verbrennung ebenfalls die Raumluft mit Kohlenmonoxid und Stickoxiden.
  3. Manche Baustoffe, Möbel, Teppiche oder Reinigungsmittel setzen Formaldehyd und leichtflüchtige organische Stoffe (VOC), Fasern oder Stäube frei.
  4. Auch Schimmelpilze, Bakterien und Milben können die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen. Diese Organismen benötigen für ihr Wachstum Feuchtigkeit. Sie gedeihen in feuchter Umgebung besonders gut.

Baustoffe dürfen im eingebauten Zustand keine gesundheitsschädlichen Stoffe an den Innenraum abgeben.

Für die Beurteilung der Qualität der Innenraumluft gibt es Richtwerte für eine Reihe von Innenraumschadstoffen, die nicht überschritten werden dürfen. Das Umweltbundesamt hat diese Richtwerte auf seiner Website www.umweltbundesamt.de veröffentlicht.
Der Ausschuss für die gesundheitliche Bewertung von Bauprodukten (AgBB) beim Umweltbundesamt hat deshalb ein Verfahren entwickelt, um die Freisetzung flüchtiger Stoffe und Partikel zu messen und die Gesundheitsverträglichkeit von Bauprodukten einheitlich und objektiv zu bewerten. Zertifizierte PU-Dämmstoffe mit dem pure life Siegel erfüllen die Anforderungen des AgBB, sind gesundheitlich unbedenklich und für die Verwendung in Innenräumen uneingeschränkt geeignet. Das garantieren: die jährliche Prüfung der Dämmstoffproduktion im Herstellwerk, die Emissionsuntersuchungen an Stichproben sowie die produktbezogene Zertifizierung mit dem Siegel pure life.
Eine Übersicht der PU-Dämmprodukte mit pure life life Siegel ist auf der ÜGPU Website www.uegpu.de veröffentlicht.

Merken

Merken

Merken

Merken